Profilbild des Autors

Über mich

Hallo, ich bin Christopher Wansing(25), begeisterter Maker und Software Entwickler. Mein größtes Interesse ist die Thematik Smart Home in all ihrer Vielfalt. Das drückt sich in meiner Tätigkeit für das junge Startup Smart Residence Solutions aus Köln aus, aber auch meine zweite Tätigkeit im Projektstab des Forschungsprojektes Dorfgemeinschaft 2.0 kam durch diese Thematik zustande.

Für das Programmieren interessiere ich mich seit ich zwölf Jahre alt bin. Nach einem Mechatronik Studium in München, bin ich mittlerweile stolzer Informatik Student kurz vor meinem Abschluss. Die Kenntnisse der Elektrotechnik kommen mir jedoch immer wieder bei meinen Hardware Projekten zugute, von denen ich mittlerweile jede Menge umsetze.

Neben meinen Projekten treibe ich gerne Sport und beschäftige mich mit Fotografie und Design, was mir unglaublich viel Spaß macht. (Auch wenn meine künstlerische Ader in aller Regel der begrenzende Faktor ist😁) Ihr werdet in meinem Blog nichtsdestotrotz allerhand handgemachte Designs und Bilder von mir sehen.

Ihr werdet in meinem Blog nichtsdestotrotz allerhand handgemachte Designs und Bilder von mir sehen.

Auch wenn ich der Technologie in all ihrer mathematisch präzisen, deterministischen Schönheit sehr viel abgewinnen kann, sollte der Mensch weiterhin im Zentrum stehen. Ich hoffe diese meine Einstellung kommt immer wieder zum Vorschein. Es gibt daher den ein oder anderen technologiefreien Post, wo ich versuche Themen aus einer sozial- oder geisteswissenschaftlichen Perspektive zu betrachten. Insgesamt möchte ich eine kreativere und persönliche Herangehensweise an einen „Techblog“ leben.

Beispielsweise ist mir das Thema Gesundheit sehr wichtig und begleitet mich schon mein ganzes Leben. In meinem professionellen Schaffen drückt sich das in meiner Sympathie zur Quantified Self Szene aus. Wir leben in spannenden Zeiten in denen jeder selbst in der Lage ist sehr viele Daten automatisiert über seinen Gesundheitszustand zu erfassen. Wir wissen aber gleichzeitig noch überhaupt nicht diese Datenflut richtig zu nutzen und bleiben daher oft hinter den Möglichkeiten zurück. Stattdessen rücken in dieser neuen Welt (leider häufig zu Recht) Themen wie Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in den Fokus, weil wir sie nicht richtig zu würdigen wissen. Ich interessiere und beschäftige mich daher intensiv mit der Thematik aus technologischer- (Data Science) und gesellschaftswissenschaftlicher Sicht. 

Praktisch beschäftige ich mich intensiv mit Fitness Trackern, sowohl aus dem medizinischen- als auch dem Mainstream Bereich. Auch mein Interesse für Maschinelles Lernen wird dadurch gespeist, dass ich hierin meinen Beitrag zu einer künftig besseren Gesundheitsversorgung sehe, bei welcher der Mensch wieder im Fokus steht.

So, wie du vielleicht gemerkt hast fällt es mir nicht ganz leicht eine kurze und treffende Beschreibung zu mir zu geben, die Alles unter einen Hut bringt. Aber ich hoffe ich habe dich neugierig gemacht und was hier fehlt findest du hoffentlich in meinem Blog. Ansonsten schreib mich doch einfach an!

Ich im Netz

Job

In erster Linie bin ich aktuell noch Student im Bachelorstudiengang Medieninformatik an der Hochschule Osnabrück. Viel mehr habe ich in den letzten Jahren aber Freude an meiner Arbeit und eigenständigen Projekten entdeckt. Für mich ist klar, hierin möchte ich meine Energie investieren! Für mich ist die Arbeit neben dem Studium (und gelegentlich auch das Studium neben der Arbeit) eine immense Bereicherung geworden und hat für mich den Zustand des ständigen Schaffens zur Normalität werden lassen. Seitdem ich die Praxis kenne, kommt mir das Studium längst nicht mehr so schwer vor😄😉 Angefangen hat alles im Februar 2017, als ich durch einen großen Zufall meinen jetzigen Chef im Kölner Ikea getroffen habe und wir über unsere gemeinsame Passion ins Gespräch kamen. Seitdem, war es eine Achterbahnfahrt mit zahlreichen Nachtschichten und vielen Fahrten nach Köln, aber einer gemeinsamen Vision, Smart Home neu zu denken. Mittlerweile haben wir unseren ersten Showroom in Aachen und sind diesem Ziel bereits deutlich näher gekommen. Ende 2017 kam dann noch der Kontakt zum Forschungsprojekt Dorfgemeinschaft 2.0 zustande, wo ich seit Januar 2018 in einer Steuerungsfunktion im Projektstab tätig bin. Hier geht es darum, dass Menschen im Alter länger Zuhause leben können und neue Versorgungskonzepte im ländlichen Raum entwickelt werden.  Ambient Assisted Living (AAL) und Smart Home spielen hierbei natürlich eine große Rolle und wir versuchen die Thematik voranzutreiben. Darüber hinaus betreue ich unsere beiden Webseiten und bin für die Koordination der wissenschaftlichen Mitarbeiter in den Teilprojekten zuständig. Ich habe bereits viele interessante Erfahrungen sammeln können, da wir im Projektstab genau an der Schnittstelle zwischen Forschung und Praxis agieren. Es ist daher immer wieder spannend und auch eine Herausforderung die Umsetzbarkeit zu gewährleisten und mit den lokalen Akteuren und der Politik zusammenzuarbeiten. Für die Zukunft wünsche ich mir mehr Engagement im Gesundheitsbereich, wo eine riesige Disruption auf uns zukommt, jetzt wo die Digitalisierung in diesem Bereich erst so richtig Fahrt aufnimmt. Die alten Institutionen und Strukturen werden sich in den nächsten Jahren großen Herausforderungen gegenübersehen und stark verändern müssen. Ich hoffe ich kann hier meinen Beitrag leisten.

Kontakt